Kind wirft Essen auf den Boden - 7 Gründe und Lösungen

Hilfe mein Kind wirft sein Essen auf den Boden! – Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst

Teile diesen Beitrag!

Dein Kind wirft sein Essen auf den Boden? Und du bist schon furchtbar genervt davon, weißt aber nicht, was du tun kannst, damit es damit aufhört? Dann habe ich gute Nachrichten, denn in diesem Beitrag bekommst du Lösungen für die 7 häufigsten Gründe, warum dein Kind mit dem Essen wirft!

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst - Warum werfen Kinder überhaupt mit dem Essen?

Warum werfen Kinder überhaupt mit dem Essen?

Die Gründe aus denen Kinder das Essen lieber auf den Boden werfen, statt ihre Bäuche damit zu füllen sind ziemlich vielfältig. Und doch ist es sinnvoll mal genauer hinzuschauen, warum dein Kind das überhaupt macht, denn nur so findest du eine Lösung für dieses Problem.

Und ja, es gibt immer einen Grund 😉

Gerade Babys und kleine Kinder werfen ihr Essen zum Beispiel aus einem starken Forscher- und Entdeckerdrang heraus. Sie wollen ihre Welt verstehen und testen immer und immer wieder wie sich Dinge (und auch Menschen) verhalten, wenn sie etwas bestimmten tun.

Fällt die Gurkenscheibe genauso auf den Boden wie das Stück Brot? Fällt es jedes Mal gleich? Vielleicht mal schneller oder langsamer? Was für ein Geräusch macht es wenn es unten aufkommt?

Und auch deine Reaktion kann diesen Forscher-Drang auslösen! Hebt Mama den Teller jedes Mal wieder auf? Wird sie jeden Mal laut, wenn der Teller fliegt? Oder wie oft muss ich werfen, damit sie laut wird?

Dieser Forscherdrang ist ganz normal und darf sein! Das gute: Er vergeht von ganz alleine, denn irgendwann hat dein Kind genug Essen auf den Boden fallen lassen, um sicher zu sein, dass es auch tatsächlich jedes Mal fällt.

Kinder haben aber noch viele andere Gründe, um das Essen auf den Boden zu werfe, statt es zu essen. Und zu jedem dieser Gründe habe ich dir eine passende Lösung mitgebracht!

Zuerst möchte ich aber noch einige Frage klären, die du dir vielleicht stellst:

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst - Wann ist es Erkunden und wann sollte ich es unterbinden?

Wann ist es erkunden und wann sollte ich es unterbinden?

Das Kinder mit dem Essen spielen ist vielen Eltern ein Dorn im Auge. Es macht Dreck und gehört sich nicht. Klingt dir auch ein „Mit Essen spielt man nicht“ in den Ohren, wenn du daran denkst, dass dein Kind mit den Nudeln einen Slalom auf deinem Teller baut den das Karottenauto fahren kann?

Ich sage, mit Essen spielt man doch! (Vorausgesetzt ihr lebt nicht in Lebensmittelknappheit und es ist wichtig, kein Essen zu verschwenden, damit alle satt werden können!)
Das Spielen mit dem Essen erfüllt für Kinder nämlich einen wichtigen Zweck: Sie lernen das Essen kennen. Kinder kennen die verschiedenen Lebensmittel noch nicht so wie wir, sie wissen nicht wie die Lebensmittel sich verhalten, wie sie sich anfühlen werden usw. Durch das spielen damit, das anfassen, zerdrücken, reinbeißen und wieder ausspucken lernt das Kind nach und nach das Essen kennen und baut vertrauen auf. Das ist ein normales und sinnvolles Verhalten.

Doch wie lange ist das ok? Gibt es ein Alter in dem Kinder nicht mehr spielen sollten?

Nein.

Aber wo du die Grenze ziehst, wie viel Spielen und schmieren für dich Ok ist, dass entscheidest allein du! Nicht jeder kann gleich gut damit umgehen und auch das ist in Ordnung. Du darfst deine eigenen Grenzen wahren! Aber reflektiere dabei, ob es deine eigene Grenze st, die dein Kind überschreitet, oder ob es ein „Macht man nicht“ ist, dass dir im Kopf schwirrt. Wenn letzteres der Fall ist, überlege ob es gute Gründe dafür gibt es nicht zu tun. Wenn dir keine einfallen ist es vielleicht an der Zeit deine Haltung zu überdenken 😉

Es ist als völlig ok, zu sagen, dass du es nicht magst, wenn nach dem Essen der ganze Tisch verschmiert ist, das darfst du deinem Kind gegenüber kommunizieren.

Tischmanieren lernen Kinder übrigens zum allergrößten Teil durch nachahmen (also durch dich als Vorbild!) und nicht durch ermahnen 😉

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst - Was du nicht tun solltest, wenn dein Kind mit dem Essen wirft

Was du nicht tun solltest, wenn dein Kind mit dem Essen wirft

Sehr oft liest man den Tipp, dass man das Essen sofort beenden sollte (oder nach 1, 2, 3 Warnungen) wenn das Kind das Essen auf den Boden wirft. Doch das hilft in aller Regel nicht wirklich und kann sogar Kontraproduktiv sein!

Vor allem wenn dein Kind das Essen auf den Bode wirft, weil es satt ist oder sich langweilt, lernt dein Kind so, dass du das tust was es möchte (nämlich das Essen beenden), wenn es das Essen auf den Boden wirft.

Diesem Tipp liegt oft die Annahme zugrunde, dass Kinder mit dem Werfe provozieren wollen und man sie bestrafen sollte indem man das Essen beendet, damit es lernt, dass es das nicht tun soll.

Doch bestrafen ist nie eine sinnvolle Methode um Kinder zu einem gewünschten Verhalten zu bringen. Zumindest nicht, wenn einem die Beziehung zu seinem Kind wichtig ist und man auf einen Bedürfnisorientierten Weg wert legt.

Sinnvoller ist es, zu schauen, welche Bedürfnisse hinter dem Verhalten stecken und diese anders zu erfüllen, damit dein Kind mit dem Werfen aufhören kann.

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst - Provoziert dich dein Kind mit dem Werfen?

Provoziert dein Kind dich mit dem Werfen?

Sehr oft erzählen mir Mütter, dass sie das werfen als Provokation empfinden, und bzw. weil ihr Kind sie anlacht, wenn sie versuchen mit erhobener Stimme ihr Kind vom Werfen abzuhalten.

Da gibt es zwei Punkte zu bedenken:

1.: Kinder sind bis zu etwa dem 3. Geburtstag nicht in der Lage bewusst zu provozieren. Dazu fehlt ihnen die so genannte „Theory of mind“. Das bedeutet, sie verstehe nicht, dass andere Menschen nicht dass gleiche wissen und denken wie sie selbst. Deshalb sind sie auch nicht in der Lage zu manipulieren oder ähnliche Handlungen durchzuführen. Das dein Kind dich anlacht, wenn du mit ihm schimpfst hat übrigens folgenden Grund: Kinder lernen recht schnell, dass andere auf ein Lächeln positiv reagieren und nutzen das als „Beziehungsangebot“ in dem Moment wo sie merken das schlechte Stimmung herrscht. Dein Kind versucht also nur die Situation zu entschärfen, nicht dich zu provozieren.

2. Trotzdem ist es möglich, dass dein Kind deine Reaktion spannend findet und immer wieder testet, ob du wieder so reagieren wirst. Dein Kind möchte dich damit aber nicht ärgern! Wie du das lösen kannst, erfährst du weiter unten.

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst

Lösungen für die 7 Häufigsten Gründe aus denen dein Kind das Essen auf den Boden wirft:

Grund: Dein Kind wirft das Essen auf den Boden, weil es ihm nicht schmeckt
Lösung: Gib ihm einen Ort an dem es unbeliebte Dinge hinlegen kann

Es ist ganz normal, dass dein Kind nicht jedes Mal alles essen will, was du ihm anbietest. Und das ist in Ordnung! Dein Kind sollte immer selbst entscheiden dürfen, was  und wie viel es von dem was du anbietest isst. Damit es Dinge die es nicht essen möchte nicht auf den Boden werfen muss, kannst du ihm einen Ort anbieten, an den es Dinge legen kann, die es nicht mag.

Das macht es auch dir leichter zu formulieren was du von deinem Kid willst: „Du kannst den Brokkoli hier hinein legen, wenn du ihn nicht essen willst“ statt „Nicht auf den Boden schmeißen!“. Denn negativ Formulierungen können vom Gehirn schlechter verarbeitet werden und bei deinem Kind bleibt nur „…auf den Boden schmeißen“ hängen 😉

So ein Ort kann zum Beispiel ein kleiner Teller, eine Schüssel oder ein hübscher Tisch-Mülleimer sein wie dieser hier:

Mini-Bär Abfalleimer*

Um dein Kind zu motivieren neue oder noch nicht gemochte Lebensmittel zu probieren kannst du auch zum Spielen statt werfen herausfordern. Lass es z.B. Türmchen aus den ungeliebten Zucchini-Scheiben bauen oder ein Herz aus den Paprikastreifen legen etc. Spielen hilft Kindern sehr, neue Lebensmittel zu akzeptieren und irgendwann auch zu mögen.

Du willst noch mehr darüber erfahren, wie du dein Kind zum Probieren neuer Lebensmittel motivieren kannst? Dann sichere dir hier Zugang zur Entdeckerschmecker-Challenge in der du 5 Tage lang Strategien lernst, die deinem Kind helfen Neue Lebensmittel zu probieren

Grund: Dein Kind wirft mit dem Essen, weil es satt ist
Lösung: Bring deinem Kind einen anderen Weg bei um „ich bin fertig“ auszudrücken

Sehr oft fangen Kinder an, das Essen auf den Boden zu werfen, weil se satt sind und das Essen beenden möchten. Da sie sich nicht anders ausdrücken können bleibt ihnen wenig anderes übrig um sich mitzuteilen.

Du kannst dein Kind unterstützen ein anderes Signal für „Ich bin fertig“ zu lernen. So kannst du deinem Kind zeigen, dass es seinen Teller von sich weg schieben soll, wenn es satt ist. Mach ihm das dafür immer wieder vor und erkläre, dass es selbst seinen Teller weg schieben kann, wenn es satt ist.

Eine andere schöne Alternative sind die so genannten Baby-Zeichen. Dabei nutzt du ein einfaches Handzeichen, dass du immer in Kombination mit einem bestimmten Wort (zum Beispiel „fertig“) benutzt. Im Prinzip ist das ähnlich wie das Winken beim Tschüss sagen. Die meisten Kinder können diese Zeichen deutlich früher nutzen, als sie die entsprechenden Worte sprechen können. Das kann die Kommunikation sehr erleichtern und gibt deinem Kind die Möglichkeit zu sagen, dass es satt ist, ohne dass es sein Essen auf den Boden werfen muss.

Hier kannst du dir das Babyzeichen „fertig“ anschauen.

Grund: Dein Kind wirft Essen auf den Boden, weil es sich langweilt
Lösung: Lass dein Kind kürzer am Tisch sitzen

Kleine Kinder haben eine nur sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne und sind meist nicht mit sehr viel Geduld gesegnet 😉
Damit dein Kind die Zeit die es am Tisch verbringt möglichst komplett nutzen kann um zu essen, sollte das Essen immer schon komplett fertig vorbereitet sein, bevor du dein Kind an den Tisch setzt.

Der Teller sollte auf dem Tisch stehen, das Essen soweit portioniert oder kleingeschnitten dass sofort losgegessen werden kann etc.

Sobald dein Kind aufstehen möchte, darf es das tun. Und solange die Mahlzeit noch nicht beendet ist (weil du z.B. noch isst) kann dein Kind natürlich auch noch einmal zurückkommen und weiteressen, wenn doch noch Hunger da ist. Was ich nicht empfehlen würde ist sein Kind beim Herumlaufen essen zu lassen, das birgt ein hohes Risiko dass dein Kind sich am Essen verschluckt.

Grund: Dein Kind ist nicht richtig hungrig
Lösung: Achte darauf, dass vor der Mahlzeit nicht gegessen wird

Manche Kinder würden gerne ständig und immerzu snacken. Am liebsten irgendwelche Leckereien aus knisternden Tüten. Und bei den Mahlzeiten ist dann schlicht weder Hunger noch Appetit da um gut essen zu können. Das führt häufig dazu, dass das Essen am Tisch eher geworfen statt gegessen wird…

Hier können (mehr oder weniger) geregelte Mahlzeiten Abhilfe schaffen. Pausen zwischen den einzelnen Mahlzeiten in denen nicht gegessen wird, helfen dem Körper bei der Verdauung, sorgen für ausreichend Appetit und Hunger  und können so dazu führen, dass dein Kind besser isst.

Mehr dazu: https://katharina-dreier.de/essen-statt-knabbern/

Grund: Dein Kind wirft einfach gerne
Lösung: Gib deinem Kind gezielt Gelegenheit vor dem Essen etwas zu werfen

Werfen ist toll und macht Spaß! Manche Kinder wollen gar nicht mehr damit aufhören, wenn sie diese Fähigkeit mal gemeistert haben (mein Sohn war auch so ein Kandidat 😉 )

Und da muss dann oft eben auch das Essen herhalten. Um das ein wenig abzumildern kann es helfen, vor dem Essen gezielt eine Aktivität einzubauen, bei der dein Kind etwas Werfen kann. Dann hat es diese Fähigkeit trainieren können und muss sich nicht am Essen ausprobieren.

Nutzt also mal vor der nächsten Mahlzeit ein paar Minuten (z.B. während das Essen etwas abkühlt) und werft euch gegenseitig einen kleinen Ball zu, macht Dosenwerfen oder einen Wettbewerb wer am weitesten/höchsten werfen kann .

Grund: Dein Kind findet deine Reaktion interessant
Lösung: Ignoriere das Werfen

Wie anfangs schon erwähnt sind Kinder Experimentier-Geister. Sie lieben es Ursache und Wirkung zu erkunden und immer und immer wieder u testen ob es wirklich immer die gleiche Reaktion auf ein Verhalten von ihnen gibt. Wenn du also jedes Mal den Teller/Essen/Besteck hochhebst sobald es zu Boden „gefallen“ ist, kann dies für dein Kind zu einem Interessanten Spiel werden! Aber auch, wenn du dich sehr ärgerst und deutliche Reaktionen zeigst und z.B. laut wirst, dann kann dies eine Reaktion sein, die den Forscherdrang in deinem Kind wach werden lässt.

In diesem Fall kann es helfen, dass werfen komplett zu ignorieren. Also nichts aufzuheben, nicht zu schimpfen oder andere Reaktionen auf das werfen zu zeigen. So nimmst du den Reiz dieses „Spiels“, denn es kommt keine Reaktion auf die Aktion deines Kindes.

Das heißt natürlich nicht, dass du dein Kind ignorieren sollst! Nur die Handlung des Werfens solltest du gekonnt übersehen (auch wenn es dich innerlich möglicherweise ganz schön fuchsig macht)

Grund: Dein Kind will ein Haustier füttern
Lösung: Tiere für die Dauer der Mahlzeit in einen anderen Raum bringen

Habt ihr ein Haustier, das unter dem Tisch schon sehnlichst auf den nächsten Brocken wartet der zufällig vom Tisch fällt? Dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass dein Kind sein Essen herunterwirft, damit euer Haustier es auffuttert.

Auch hier Spielt Ursache und Wirkung eine Rolle und es handelt sich um ein sehr interessantes Spielchen für dein Kind.

Hier hilft es, wenn das Haustier während der Mahlzeiten in einem anderen Raum ist, damit dein Kind nicht in die Versuchung gerät es ständig mit seinem eigenen Essen zu füttern.

Die 7 häufigsten Gründe für werfen mit dem Essen und was du dagegen tun kannst - Woran erkenne ich was der Grund bei meinem Kind ist?

Woran erkenne ich, aus welchem Grund mein Kind essen auf den Boden wirft?

Vielleicht stehst du jetzt da und fragst dich, wie du rausfinden sollst, warum dein Kind wirft und was die beste Lösung für euch wäre?
Das ist oft nicht ganz einfach. Aber ein paar Tipps kann ich dir da mitgeben:

  • Wann wirft dein Kind? Fängt es erst nach einiger Zeit damit an? Dann könnte ihm langweilig sein oder es ist satt
  • Beobachtet dein Kind deine Reaktion genau, oder lacht sogar wenn du reagierst? Dann könnte es ein Spiel geworden sein und ignorieren könnte helfen
  • Wirft dein Kind bereits von Beginn an und hat kurz vorher gegessen? Dann ist es wohlmöglich nicht hungrig

Beobachte also dein Kind und in welchen Situationen es wirft. Ich bin sicher, du wirst einige der Gründe ausschließen können.

Und dann kannst du einfach ausprobieren, welche Lösung bei euch Wirkung zeigt!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Umsetzen der Tipps!

Deine Katharina

Markierte Links sind Affiliate Links. Ich verdiene eine kleine Provision, wenn über diesen Link gekauft wird. Dich kostet eine Bestellung über den Link nicht mehr.

(Katharina Dreier ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können

Teile diesen Beitrag!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hi, ich bin Katharina, zertifizierte Stillberaterin, sowie Fachkraft für Babygeleitete Beikost und Ernährungsberaterin für Babys und Kleinkinder und begleite Eltern seit über 6 Jahren auf einem bedürfnisorientierten Weg mit ihren Kindern.


Bei mir bekommst du kompetente Hilfe bei allen Problemen rund um die Ernährung deines Kindes.

So kann ich dir helfen

Onlinekurs "Zuckerfrei oder nichts dabei?!"

„Zuckerfrei oder nichts dabei?!“ ist ein Onlinekurs in dem du lernst, was du keinesfalls tun solltest wenn es um Süßigkeiten geht und mit welchen Strategien dein Kind einen gesunden Umgang mit Zucker und Süßigkeiten lernt.

"Leckerschmecker" Onlineprogramm

DAS Gruppenprogramm für Eltern wählerischer Kinder. In diesem Kurs lernst du wie dein Kind Essen wieder lieben lernt!

Baby-Led-Weaning-Online-Workshop

Alle Informationen die du für eine entspannte Beikostzeit brauchst!

Schlafberatung

Besserer Schlaf für dein Baby – Dein Weg zu entspannten Familiennächten

Stillberatung

Endlich unkompliziert, schmerzfrei und unbeschwert Stillen, damit du die Zeit mit deinem Baby wieder genießen kannst