Getränke für Kinder

Getränke für Kinder – Was und wie viel ist gesund? + 6 Tipps mit denen deinem Kind das Trinken leichter fällt

Teile diesen Beitrag!

Trinken ist wichtig, das weiß jedes Kind. Und doch ist es manchmal nicht ganz einfach, Kinder dazu zu bekommen gesunde Getränke zu sich zu nehmen. Und das auch noch in ausreichender Menge. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir einige Tipps geben, wie du es schaffst, dass dein Kind gerne und ausreichend trinkt. Außerdem lernst du, was überhaupt ausreichend ist, und welche Getränke für Kinder geeignet sind, und welche nicht.

Getränke für Kinder - Wie viel sollten Kinder trinken

Getränke für Kinder: Wie viel sollten Kinder trinken?

Viel bzw genug zu trinken ist sehr wichtig. Für Kinder genau wie für uns Erwachsene. Der menschliche  Körper besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser. Bei Babys sind es sogar bis zu 85 Prozent! Durch die Atemluft, Schwitzen und unsere Ausscheidungen verlieren wir dauernd Wasser, sodass regelmäßiger Nachschub wichtig ist.

Solange ein Baby noch ausschließlich (nach Bedarf) gestillt oder mit Muttermilchersatz ernährt wird, sind keine zusätzlichen Getränke nötig. In der Milch ist genügend Wasser enthalten, damit selbst bei sommerlichen Temperaturen eine ausreichende Versorgung sichergestellt ist. Mit der Einführung der Beikost darf dann Wasser (im Becher) angeboten werden. Spätestens wenn sich die Milchmenge merklich reduziert sollte das Kind immer nach Bedarf Wasser zur Verfügung haben um seinen Durst zu löschen.

Eine ausreichende Trinkmenge ist zum Beispiel wichtig für eine gute Verdauung. Denn das Wasser quillt den Speisebrei besser auf und die Nähstoffe können dadurch leichter vom Körper aufgenommen werden. Ist zu wenig Wasser da, kann das zu Verstopfung führen (und das kann Grund für wählerisches Essverhalten bei Kindern sein)

Aber wie viel muss man nun trinken, damit alles gut funktioniert? Wie so oft, weiß das niemand so genau. Denn jeder Körper ist anders und der Flüssigkeitsbedarf hängt auch sehr stark damit zusammen, was gegessen wurde, wie viel Salz das Essen enthält, wie viel man sich bewegt und wie warm es ist. Das sind ne ganze Menge Faktoren!  In der Regel kann man sich tatsächlich gut nach seinem Durstgefühl richten, aber nicht bei jedem klappt das gut. Und gerade Kinder sind gerne mal zu abgelenkt um genügend zu trinken bzw. den Durst rechtzeitig zu spüren.

Natürlich gibt es Richtwerte, nach denen man gehen kann. Doch sollte man sie wirklich auch nur als Richtwert sehen, und nicht als unumstößliche Wahrheit.

Offizielle Empfehlung zur Trinkmenge:

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt für Kinder und Jugendliche folgende Trinkmengen:

•             1 – 4 Jahre: 820 ml/Tag

•             5 – 7 Jahre: 940 ml/Tag

•             8 – 10 Jahre: 970 ml/Tag

•             11 – 13 Jahre: 1170 ml/Tag

•             14 – 15 Jahre: 1330 ml/Tag

•             16 – 18 Jahre: 1530 ml/Tag

Getränke für Kinder - Was sind gesunde Getränke für Kinder

Getränke für Kinder: Was sollten Kinder trinken?

Also gut, Trinken ist wichtig, und wie viel in etwa dein Kind trinken sollte weißt du nun auch. Aber was sind denn nun gesunde Kindergetränke? Muss es immer Wasser sein?

Geeignete Getränke für Kinder

Wasser aus der Leitung ist tatsächlich erste Wahl, wenn es um Getränke für Kinder (und auch für Erwachsene!) geht. Ab Beikostalter muss das auch nicht abgekocht werden. Es sollte nur lange genug aus der Leitung laufen, dass frisches kaltes Wasser kommt. Leitungswasser ist n Deutschland eins der sichersten und am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt! Wenn man nicht gerade in einem Haus mit uralten Blieleitungen lebt, kann man Leitungswasser also absolut bedenkenlos trinken.

Alternativ sind auch Früchte und Roiboschtees erlaubt. Allerdings sind die in der Regel nicht wirklich beliebter bei Kindern als Wasser.

Auch Saft ist eine mögliche Alternative als Getränk, doch sollte er mindestens 1:3 verdünnt werden, da ansonsten der Zuckergehalt recht hoch ist. Untersuchungen haben ergeben, dass ein hoher Verbrauch an süßen Getränken für die große Zahl an übergewichtigen Kindern mitverantwortlich ist. Außerdem können sie das Risiko für Zahnkaries erhöhen. Hier spielt aber auch eine Rolle ob aus Nuckel- oder Trinklernflaschen getrunken wird oder aus einem Becher/Glas.

Ungeeignete Getränke für Kinder

Grüner und schwarzer Tee sind aufgrund des Koffeingehaltes ungeeignet für Kinder. Gleiches gilt für Cola und Kaffee. Auch fertige Instant-Tees sind kein gesundes Getränk für Kinder, da diese meist große Mengen Zucker enthalten.

Kakao, Milch und Smoothies zählen zu den Lebensmitteln und nicht zu den Getränken, und sollten daher auch nicht zum Durstlöschen angeboten werden, da sie viele Kalorien enthalten. im ersten Lebnsjahr sollte die Milchmenge maximal 200ml am Tag betragen (inklusive verarbeitete Milch in Milchprodukten), nach dem ersten Geburtstag dürfen es 300ml sein.

Grundsätzlich sollten Kinder nur aus offenen Trinkgefäßen trinken. Nicht nur weil es für die Zähne besser ist, sondern auch, weil Nuckel- und auch Trinklernflaschen das Saugbedürfnis befriedigen und dadurch häufig über den Durst hinaus getrunken wird. So kann sogar das Trinken von Wasser schädlich für die Zähne sein, da der Speichel immer wieder verdünnt wird.

Getränke für Kinder - Tipps damit Kinder gerne trinken

Tipps damit Kindern das Trinken leichter fällt

Nicht allen Kindern fällt es leicht genug, ausreichend zu trinken. Falls dein Kind auch dazu gehört, habe ich einige Tipps für dich, mit denen es deinem Kid leichter fallen wird genügend zu trinken (und zwar ohne das du ständig mit dem Becher hinter ihm herlaufen musst!):

Zu den Mahlzeiten 1-2 Becher Wasser trinken lassen und dazwischen nach Bedarf

Lass dein Kind zu jeder Mahlzeit ein bis zwei (kleine) Becher Wasser trinken, dann ist damit schon ein großer Teil des täglichen Bedarfs gedeckt. Zwischen den Mahlzeiten sollte dein Kind dann ganz nach seinem Bedarf trinken können.

Wasser sollte immer zu Verfügung stehen, damit das Kind sich selbst bedienen kann

Damit dein Kind zwischen den Mahlzeiten selbstständig und einfach etwas trinken kann, sollte es immer und jederzeit Wasser (oder andere geeignete Getränke) zu Verfügung haben und sich daran auch selbst bedienen können. Je nach Alter kann das ganz unterschiedlich aussehen. Bei kleinen Kindern können Becher trinkfertig parat gestellt werden, bei älteren Kindern kann auch eine Karaffe oder Flasche mit Wasser mit Bechern in Sichtweite ausreichen.

Das richtige Trinkverhalten vorleben

Ein wichtiger Punkt ist wie so oft, dass man selbst als gutes Beispiel voran geht. Sowohl was die Auswahl der Getränke angeht, als auch die Menge. Wer als Elternteil selbst nur süße Getränke zu sich nimmt, oder wenn das Kind einen kaum einmal selbst trinken sieht, dann hat es nicht die Möglichkeit sich ein gesundes Trinkverhalten abzuschauen. Kinder sind immer ein guter Anlass sein eigenes Verhalten zu überdenken und zu verbessern.

Ruhig ans trinken erinnern, manche Kinder vergessen es beim spielen

Damit ist natürlich nicht gemeint, dass du deinem Kind ständig hinterher läufst und es versuchst zum Trinken zu animieren. Aber du kannst natürlich gelegentlich erwähnen, dass du dir grad was zu trinken machst, und ob dein Kind auch etwas will. Oder du fragst einfach WAS dein Kind gern trinken möchte. Aber Achtung: Gib dabei am besten gleich zwei oder drei Beispiele aus denen dein Kind wählen kann, damit es auch ein geeignetes Getränk ist!

Getränke für Kinder attraktiv machen

Pures Wasser ist für manche Kinder einfach uninteressant. Es schmeckt nach nichts, sieht langweilig aus und macht nicht so wirklich Lust auf mehr. Aber man kann Wasser leicht durch Früchte, Zitronenschnitze, Gurkenscheiben oder auch Eiswürfel ansprechender machen. So sieht es gleich viel interessanter aus und bekommt etwas Geschmack. Eine schöne Möglichkeit ist es auch Saft in lustigen Formen einzufrieren und diese ins Wasser zu geben.

Bunte Gläser und Strohhalme verwenden

Eine weitere Möglichkeit um das Trinken selbst interessanter zu gestalten ist es, das Wasser bzw. die Getränke in bunten Gläsern anzubieten. Auch mit einem Strohhalm (im Idealfall wiederverwendbar) macht das trinken gleich viel mehr Spaß. Man darf beim Gestalten der Getränke gerne etwas kreativ werden, vor allem wenn es dem Kind schwer fällt zu trinken und sich dies vielleicht sogar schon negativ auswirkt.

Ich hoffe dass dir dieser Artikel geholfen hat und das gesunde Trinken für dich und dein Kind nun kein Problem mehr darstellt. Wenn dir der Artikel weitergeholfen hat, oder du noch Fragen hast, lass gerne einen Kommentar da!

Deine Katharina

Disclaimer:

Alle Tipps und Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen verfasst und ohne Gewähr. 

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hi, ich bin Katharina, zertifizierte Stillberaterin, sowie Fachkraft für Babygeleitete Beikost und Ernährungsberaterin für Babys und Kleinkinder i.A. und begleite Eltern seit über 6 Jahren auf einem bedürfnisorientierten Weg mit ihren Kindern.

Bei mir bekommst du kompetente Hilfe bei allen Problemen rund um die Ernährung deines Kindes.

 

So kann ich dir helfen

Onlinekurs "Zuckerfrei oder nichts dabei?!"

„Zuckerfrei oder nichts dabei?!“ ist ein Onlinekurs in dem du lernst, was du keinesfalls tun solltest wenn es um Süßigkeiten geht und mit welchen Strategien dein Kind einen gesunden Umgang mit Zucker und Süßigkeiten lernt.

"Leckerschmecker" Onlineprogramm

DAS Gruppenprogramm für Eltern wählerischer Kinder. In diesem Kurs lernst du wie dein Kind Essen wieder lieben lernt!

Baby-Led-Weaning-Online-Workshop

Alle Informationen die du für eine entspannte Beikostzeit brauchst!

Schlafberatung

Besserer Schlaf für dein Baby – Dein Weg zu entspannten Familiennächten

Stillberatung

Endlich unkompliziert, schmerzfrei und unbeschwert Stillen, damit du die Zeit mit deinem Baby wieder genießen kannst